Die Bibel

Wir akzeptieren die Luther Bibel von 1545 bis spätestens 1912. Die Bibel ist die Autorität in allen Fragen der Glaubenslehre, des christlichen Lebenswandels und der Ordnung in der Gemeinde. Es gibt einige Gründe, wieso wir nur die alte Lutherbibel brauchen.

Nachstehend finden Sie die Übersetzung einer englischen Schrift, die uns der Übersetzter freundlicherweise zur Publikation zur Verfügung gestellt hat. Auch darin sind Gründe aufgeführt. Das Ganze ist für die englische Bibel geschrieben, die King James Bibel. Überhaupt gibt es im englischen Sprachraum viele Bücher, die sich mit dem Thema Gottes Wort in Bezug auf die heute gängige Art des Übersetzens; und vor allem des Problems der den Übersetzungen zugrundeliegenden Texte, auseinandersetzen. Eine kleine Bibliografie folgt am Schluss dieser Seite.
Es gibt vor allem ein Argument zu beachten, dass zwar vielfach bestritten wird, ohne dass aber Gegenbeweise angeführt werden können: Keine einzige deutsche oder englische Bibel, der neueren Art, übersetzt aus den "besten und ältesten Manuskripten *", hat je eine grössere Erweckung nach sich gebracht. Die letzten grossen, wahren Erweckungen waren alle mit Bibeln verbunden, die aus dem Textus Receptus hervorgegangen sind! (eben, wie die alte Lutherbibel, späteste Ausgabe 1912 oder die King James Bible 1611). Ebenso ist die grosse Missionsoffensive mit diesen Bibeln einhergegangen. Gott hat Sein Wort gesegnet, und dieses Argument ist schlichtweg vergessen heute über dem vielen Gerede von besseren Textzeugen, Gebrauch einer moderneren Sprache um der besseren Verständlichkeit willen usw.

Eine Bitte: Gehen Sie, wer immer Sie auch sind und woher Ihre Kenntnis über die Bibel auch stammen mag, welche Bibel Sie auch immer benutzen mögen, gehen Sie mit einem offenen und betenden Herzen an die Sache heran. Es ist gut den zu fragen, der uns Sein Wort gegeben hat, welches denn nun SEIN Wort heute ist. Denn eins ist klar: Gottes Wort sagt immer nur eines: Die Wahrheit. Wenn also bei Vergleichen von Bibelstellen in verschiedenen Versionen nicht nur kleine Unterschiede, sondern grosse Unterschiede, ja sogar Dinge die völlig nicht übereinstimmen, zu Tage treten, dann müssen Sie sich der unbequemen Frage stellen: Was sagt nun Gott (-nicht: wer sagt mir was Gott sagt?)?
Wir wünschen Ihnen Gottes reichen Segen, wenn Sie dieses wichtige Thema angehen!

* = Haben Sie sich noch nie gefragt, was denn das für bessere oder ältere oder sonstwie für Manuskripte sind? Es gibt viel mehr Abweichungen zwischen den Manuskripten, als in jeder Bibel überhaupt angeführt werden können. Wer wählt aus, wann dies und wann das besser ist? Und aufgrund von welchem Masstab? Wieso muss der Leser überhaupt das wissen, wenn ihm all die andern Male nicht gesagt wird, welche Lesarten usw. es gibt? Ist das etwa nur eine Alibiübung? Oder hat es den Zweck, den Leser zu verwirren?

Die BIBEL: Wie sie überlebt hat!

Herzlichen Dank an S. Wiegratz, den Übersetzer dieses Büchleins für die Erlaubnis, dieses zu publizieren!
THE EYE OPENER PUPLISHERS, J.J. Ray (Missionary), Box 77, Junction City, Oregon 97448, USA,
Deutsch vertrieben durch: THE EYE OPENER PUPLISHERS, Rheinaustrasse 6, 9443 Widnau, Switzerland,

Inhalt:
 1. Vorwort
 2. Die Makkabäer und die Apokryphen
 3. Textus Receptus oder die Alexandrinischen Schriften
 4. Codex Sinaiticus, Codex Vaticanus, Latin Vulgate
 5. Christenverfolgung und Bibelverbrennungen
 6. Die Reformation
 7. Der Jesuitenorden
 8. Die Anglikanische Kirche
 9. King James und der Textus Receptus
 10. Moderne Bibelübersetzungen
 11. Das verlorene Fundament
 12. Unterwanderungen durch Rom
 13. Was sollen wir tun ?
 14. Anhang: 200 Schlüsselverse

Vorwort
Der erste Angriff gegen das Wort Gottes fand im Garten Eden statt. Gott sprach zu Adam: "...aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn welches Tages du davon issest, wirst du des Todes sterben." Der Feind der Wahrheit verdrehte Gottes Wort um damit dessen Kraft zu zerstören. So sagte er zu Eva: "...Ihr werdet mit nichten des Todes sterben;..." Adam und Eva glaubten dem Feind und wir sehen überall das Ergebnis: Tod und Sünde.
Noch heute ist dieser Urkrieg gegen Gottes Wort in vollem Gange.

zurück

Die Makkabäer und ihre Apokryphen
Zwischen dem Propheten Maleachi und dem Evangelium von Matthäus benutzte der Feind die Makkabäer-Priesterfamilien aus den Juden. Diese arbeiteten an Handschriften (Manuskripte), die die laufende Geschichte während einer Dauer von rund 500 Jahren dokumentierten. Darin enthalten sind weltliche Geschichte mit jüdischen Legenden vermischt und auch heidnisch-religiöse Traditionen. Dort entspringt die Lehre vom Fegefeuer, vom Beten für Verstorbene und weitere Irrlehren, die wir im römisch-katholischen System finden. Einige dieser Handschriften werden 'Apokryphen' genannt.
Die Makkabäer wurden als jüdische Freiheitskämpfer verehrt und ihre Bücher werden vom Konzil zu Trient "anerkannt". Die Christen des ersten Jahrhunderts jedoch lehnten die Apokryphen ab. Auch die protestantische Reformation bezeichnete diese Bücher als teuflisch. Durch jesuitische Verschwörung wurden die Apokryphen im 20. Jahrhundert dann sogar von vielen Protestanten angenommen.
Es ist beachtenswert dass diese Bücher durch die meisten jüdischen Rabbiner abgelehnt und als Fälschung bezeichnet werden. Weder der Herr Jesus Christus noch seine Apostel zitierten je aus den Apokryphen. Sie anerkannten diese auch nicht als Heilige Schrift.

zurück

Textus Receptus oder die Alexandrinischen Schriften
So wie der Heilige Geist Maria überschattete und Christus hervorbrachte, so kam der Heilige Geist über die Schreiber des Alten und des Neuen Testamentes, um Gottes Wort hervorzubringen.
Es setzte schreckliche Verfolgung gegen Gottes Wort und gegen die echten Gläubigen ein. Doch die Handschriften wurden von ihnen sorgfältig abgeschrieben und erfolgreich versteckt und blieben so bewahrt. Deshalb verwendete der Feind geschulte Leute von Alexandrien in Ägypten, welche die Handschriften vom Alten und Neuen Testament veränderten. Diese Fälschungen, die dabei entstanden werden "Alexandrinische Handschriften" genannt. Heute gründen die meisten Übersetzer ihre Autorität auf diese verstümmelten Handschriften. Dadurch wird viel Ungewissheit über die ewige Gültigkeit des wörtlich inspirierten Wort Gottes verbreitet. Die Alexandrinischen Handschriften verleugnen die Gottheit von Christus, die Jungfraugeburt von Jesus und die Sündenvergebung durch Gnade im Glauben an Jesus. Die Christen bezeichneten diese gefälschten Handschriften als Werke des antichristlichen Geistes und lehnten sie ab.

zurück

Der Codex Sinaiticus, Codex Vaticanus und Latin Vulgate
Deshalb kam der zweite Angriff gegen das Wort Gottes. Der römische Herrscher Konstantin, der erste Papst, bestellte 50 Bibeln, die von den feindlichen Alexandrinischen Handschriften übersetzt wurden. Zwei überlebende davon sind der "Codex Sinaiticus" und der "Codex Vaticanus". Der römisch-katholische "frühe Kirchenvater" Jerome verwendete die gleichen gefälschten Handschriften aus Ägypten um daraus die offizielle katholische Bibel zu schaffen, die "Latin Vulgate".

zurück

Christenverfolgung und Bibelverbrennungen
Im Jahre 1229 n.Chr. wird die Bibel durch das Konzil von Valenzia auf die Liste der "verbotenen" Bücher gesetzt. Durch das Konzil von Trient kommt 1546 der nächste Angriff. Hier erklärt der Vatikan die Apokryphen als "Heilige Schrift", als offiziellen Teil des Alten Testamentes. Wer dies ablehnt, wird als Ketzer verurteilt und verbrennt. Noch heute ist dieses gefährliche Gesetz in Kraft und dürfte bei der nächsten Inquisition (Christenverfolgung) Anwendung finden. Der Papst und seine Priester beanspruchen "Stellvertreter von Christus" zu sein. Wer ihnen widerspricht, wird ermordet.
Gläubige werden mit den Handschriften des Wortes Gottes gefangen, gefoltert und mit den Schriften verbrannt. Das bewahrte Wort Gottes bekommt den Namen "Textus Receptus". Die Erfindung der Inquisition (katholisch-kirchliches Gericht) unterstützt den Krieg gegen das Wort Gottes. Die Häuser der Christen werden bei der Suche nach den Handschriften des Textus Receptus Stein um Stein dem Erdboden gleich gemacht. Rom beanspruchte, dass es keine Rettung ausserhalb der römischen Kirche gebe. Doch der Textus Receptus lehrt, dass Sündenvergebung nur durch den Glauben an Jesus Christus kommt. Also war Such und Zerstörungszeit für den Vatikan.
Der Feind erfand die brutalsten Folterungen und Ermordungen durch die Hand seiner verkehrten Kirche, die von 1200 bis 1800 n.Chr. 68 Millionen Todesopfer forderte. Und das im Namen Gottes...!
Der Herr Jesus Christus hasst dieses teuflische System, dessen religiöse Führer sich als "Heilige Väter" und als "Stellvertreter von Christus" bezeichnen. Gott nennt es die "Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden".

zurück

Die Reformation
Martin Luther übersetzte das Textus Receptus Manuskript in die deutsche Sprache und gab dadurch Deutschland das Wort Gottes.
Im Jahre 1525 tat Tyndale dasselbe in Englisch und wurde für diese Errungenschaft von Rom auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Doch mehr und mehr wurde die Macht des Vatikans geschwächt. Der Papst wurde überall als Antichrist bezeichnet.

zurück

Der Jesuitenorden
Im Jahre 1541 hiess Papst Paul III die todbringenden Jesuiten und Loyola offiziell im römisch-katholischen System willkommen. Die Jesuiten haben sich zur vollständigen Zerstörung des Textus Receptus verschworen. Sie verleugnen, dass er durch den Heiligen Geist wörtlich inspiriert ist und setzen ihre eigene Theologie und Lehren über die Heilige Schrift. Das ist noch heute so.

zurück

Die Anglikanische Kirche
Das englische Königtum rebellierte gegen die Macht des Papstes als "einzigen Herrscher der Welt". Für diesen "Fehler" sandte der Papst seine Jesuiten nach England. Dort unterwanderten diese sehr schnell alle wichtigen Stellungen, um England zu zerstören.
Im Jahre 1553 übernimmt eine römisch-katholische Königin den Thron: Queen Mary ermordet die Führer der Anglikanischen Kirche. So baut sie den Katholizismus wieder auf.

zurück

King James und der Textus Receptus
Doch im Jahre 1558 besteigt Königin Elisabeth den Thron. Sie bekämpft den Katholizismus und baut die Anglikanische Kirche wieder auf. Eines Tages ergattern katholische, im englischen Hof stationierte Spitzel die Neuigkeit, dass King James vorhat, eine englische Bibel zu genehmigen. Diese Bibel soll von den inspirierten Handschriften vom Textus Receptus übersetzt werden.
Solche Informationen allerdings erschüttern den Vatikan. Er befiehlt den sprachgewandten Jesuiten sich sofort der Anglikanischen Kirche anzuschliessen. Sie sollen im Geheimen Gottes Wort durch ihre römisch-katholischen alexandrinischen Texte ersetzen, den Codex Vaticanus. Zum Glück misslingt dies, denn es werden Wachen an den Tischen aufgestellt, die jede Bewegung überprüfen.
Danach wollen sie die Apokryphen in das Alte Testament mischen, was ebenfalls misslingt. Die Jesuiten meinen, wenn sich in der Bibel die Apokryphen befinden, werden die Protestanten sie als Wort Gottes annehmen und sich zum Vatikan als oberste Autorität kehren.
1655 kann endlich die "King-James"-Bibel gedruckt werden. Doch die protestantischen Übersetzer, welche dem Einfluss der Jesuiten widerstanden haben, werden von ihnen systematisch samt Familie umgebracht. Als sich später zwei Jesuiten bekehren, informieren diese die Puritaner über die Verschwörung gegen den Protestantismus und gegen Gottes Wort. Das macht die Puritaner wachsam und 1655 bringen die überlebenden die vollständige 1611-Ausgabe der Bibel heraus - ohne Apokryphen. Dies ist Gottes Sieg gegen die jesuitische Verschwörung.
Gott segnet Sein Heiliges Wort und Millionen hören seine Botschaft. Die Verkündiger lieben es, denn sie wissen, dass es die Botschaft von Gott ist. Sie predigen mit Kühnheit und Gewissheit. Es gibt keine von Menschen gemachte Fussnoten und niemand wagt es, dem Wort Gottes etwas hinzuzufügen. Missionare bringen das Licht an die dunkelsten Örter der Erde. Doch im Vatikan knirschen vor Wut die Zähne.

zurück

Moderne Bibelübersetzungen
Der Krieg geht weiter. Unter Anweisung der Jesuiten werden in England neue Stimmen laut. "Lasst uns die Bibel erneuern! Sie ist veraltet." Allen Protesten zum Trotz wird eine Vereinigung gegründet, um eine "neue und bessere Bibelübersetzung" zu schaffen. Die Katholiken Hort und Westcott sind zwei Männer dieser Vereinigung. Sie setzen die anderen unter fürchterlichen Druck, so dass diese die Alexandrinischen Handschriften verwenden, den Codex Vaticanus. Daraus stellen sie ihre neue Bibel her, die sogenannte "Revidierte Ausgabe" oder "Revised Version". Den Protestanten bleibt es verborgen, dass sie nun eine römisch-katholische Bibel haben, die "Revidierte Version".

zurück

Das verlorene Fundament
An den Theologieseminaren und in den Bibelschulen lehren eingeschleuste Jesuiten die jungen beeindruckten Männer, die einst Protestantische Pastoren werden. "Lasst uns einmal sehen, wie genau die King-James-Übersetzung im Vergleich mit dem "Originalen Griechischen Urtext" ist." Das "Griechische", das sie verwenden, ist der Codex Vaticanus, welcher den gefälschten Alexandrinischen Handschriften entspringt. Natürlich können sie nicht übereinstimmen. Doch die Studenten wissen nicht, dass sie betrogen werden. Tag für Tag wird Gottes Wort in ihren Klassen geschickt in's Lächerliche gezogen und kritisiert. Die jungen Männer, die an die alte 1912-Luther-Bibel (oder King-James-Bibel) als das Wort Gottes glauben, werden dagegen gewendet.

zurück

Unterwanderung durch Rom
Der Vatikan arbeitet so erfolgreich, dass sich heute fast jede Protestantische Theologieschule auf die gefälschten Alexandrinischen Handschriften, auf den Codex Vaticanus als letzte Autorität verlässt. Dadurch erlöscht das Licht. Fortwährend kritisieren und korrigieren Pastoren, Radioprediger und Fernsehprediger das Wort Gottes und empfehlen andere Übersetzungen. Im Geheimen befleissigt sich der Vatikan Millionen von Dollars in die Verbreitung "neuer" Bibelübersetzungen zu stecken. Allesamt basieren diese auf seinen eigenen korrupten Handschriften.

zurück

Was sollen wir tun?
In der Vergangenheit opferten die Gläubigen ihr Leben für das Wort Gottes. Doch heute glauben die Menschen nicht, dass wir Gottes Wort überhaupt besitzen.
Die modernen Bibelübersetzungen können nicht das ganze und vollständige Wort Gottes sein, denn lebenswichtige Teile wurden entfernt. Ebenso sollten wir vorsichtig sein bei Fussnoten, denn diese bevorzugen meistens den Alexandrinischen Text. Unser Glaube wird nur so vollkommen sein wie das Wort, welches ihn hervorbringt.
Kennzeichne mit einem roten Farbstift alle in deiner "Bibel" vorkommenden Auslassungen anhand der folgenden Liste. Es wird dich überraschen.
Folgende 200 Schlüsselverse zeigen uns, wie sich alle modernen "Bibeln" von der alten 1912-Luther-Bibel und vom Originalen Griechischen Textus Receptus unterscheiden. Dies sind nur einige Beispiele von über 6000 Stellen, wo Gottes Wort entkräftet wurde. Kennzeichne alle in deiner "Bibel" vorkommenden Auslassungen und ziehe die Konsequenzen, indem du dir eine echte Bibel kaufst.

zurück

Auflistung der Auslassungen
MATTHÄUS
1:25 Erstgeborner
5:44 segnet, die euch fluchen
6:13 Reich, Kraft, Herrlichkeit
6:27 eine Elle (nicht "Spanne des Lebens")
6:33 Reich Gottes
8:29 Jesus
9:13 zur Busse
12:35 des Herzens
12:47 (ganzer Vers über Christi Mutter fehlt)
13:51 und Jesus sprach zu ihnen - Herr
15:8 naht sich zu mir mit seinem Munde
16:3 oh ihr Heuchler
16:20 Jesus
17:21 (ganzer Vers über Gebet und Fasten fehlt)
18:11 (ganzer Vers dass Jesus Retter ist fehlt)
19:9 wer eine abgeschiedene freit, der bricht auch die Ehe
19:17 der einige Gott
20:7 und was recht sein wird, soll euch werden
20:16 denn viele sind berufen, aber wenige sind auserwählt
20:22 und euch taufen lassen mit der Taufe, mit der ich getauft werde?
21:44 (Vers über Christus der Stein fehlt)
23:14 Weh euch Schriftgelehrte (Vers fehlt)
25:13 in welcher des Menschensohn kommt
27:35 auf dass erfüllet würde, was gesagt ist durch den Propheten
27:54 Gottes Sohn (nicht "ein Sohn")
28:2 von der Tür
28:9 da sie gingen seinen Jüngern zu verkündigen

MARKUS
1:1 Sohn Gottes
1:14 vom Reich Gottes
1:31 augenblicklich
2:17 zur Busse
6:11 es wird Sodom und Gomorra am jüngsten Gericht erträglicher gehen denn solcher Stadt
6:16 von den Toten
6:33 ihn (nicht "sie")
7:8 von Krügen und Trinkgefässen zu waschen
7:16 Ohren zu hören etc. (ganzer Vers fehlt)
9:24 lieber Herr
9:42 an mich
9:44 da ihr Wurm nicht stirbt etc. (Vers fehlt)
9:46 und ihr Feuer nicht verlöscht etc. (Vers fehlt)
9:49 jedes Opfer wird mit Salz gesalzen
10:21 nimm das Kreuz auf dich
10:24 so ihr Vertrauen auf Reichtum setzen
11:10 in dem Namen des Herrn
11:26 wenn ihr aber nicht vergeben etc. (Vers fehlt)
13:14 von dem der Prophet Daniel gesagt hat
13:33 und betet
14:68 und der Hahn krähte
15:28 ...Schrift erfüllet...etc. (Vers fehlt)
15:39 Gottes Sohn (nicht "ein Sohn")
16:9-20 12 Verse fehlen

LUKAS
1:28 du gesegnete unter den Weibern
2:33 Joseph (nicht "Vater")
2:43 Joseph und seine Mutter (nicht "Eltern")
4:4 sondern von einem jeglichen Wort Gottes
4:8 fahre hinter mich Satan
4:41 du bist Christus
6:48 auf den Fels gegründet (nicht "wohl gebaut")
7:31 aber der Herr sprach
9:54 wie Elia tat
9:55 wisset ihr nicht, welches Geistes Kinder ihr seid
9:56 (Vers fehlt)
11:2-4 viele Auslassungen im Gebet des Herrn
11:29 des Propheten (Jonas)
17:36 (Vers fehlt)
21:4 dem Opfer Gottes
22:10 (Vers fehlt)
22:31 der Herr aber sprach
22:64 und schlugen ihn ins Angesicht
23:17 (Vers fehlt)
23:38 mit griechischen und lateinischen und hebräischen Buchstaben
23:42 Herr
23:45 die Sonne verlor ihren Schein
24:3 des Herrn Jesus
24:6 es ist nicht hier, er ist auferstanden
24:12 (Vers fehlt) Zeugnis von Petrus
24:40 (Vers fehlt) Christus zeigt Hände und Füsse
24:49 Stadt Jerusalem
24:51 fuhr auf gen Himmel

JOHANNES
1:14 eingebornen
1:18 eingebornen
3:16 eingebornen
1:27 : welcher vor mir gewesen ist
3:13 der im Himmel ist
3:15 nicht verloren werden, sondern
4:42 Christus
5:3 die warteten, wann sich das Wasser bewegte
5:4 (Vers fehlt)
6:47 an mich
6:69 Christus, der Sohn des lebendigen Gottes
7:53-8;11 (Verse fehlen)
8;16 Vater (nicht "er")
9:35 Sohn Gottes (nicht "Menschensohn")
11:41 da der Verstorbene lag
16:16 denn ich gehe zu Vater
17:12 in der Welt
20:29 Thomas

APOSTELGESCHICHTE
2:30 nach dem Fleisch Christus auferwecken
7:30 des Herrn
7:37 den sollt ihr hören
8:37 (Vers fehlt)
9:5-6 (sehr viel Auslassungen)
10:6 was du tun sollst
15:18 Gott sind alle Werke bewusst von der Welt her
16:31 Christus
17:26 Blut
20:25 Reich Gottes
20:32 liebe Brüder
23:9 So können wir mit Gott nicht streiten
24:6-8 (sehr viele Auslassungen)
24:15 der Toten
28:16 (Vers fehlt)
28:29 (Vers fehlt)

RÖMER
1:16 von Christus
1:29 Hurerei
5:2 im Glauben
8:1 (die letzten 10 Worte sind ausgelassen)
9:28 in Gerechtigkeit
10:15 Evangelium des Friedens (nicht Frieden)
10:17 Gottes (nicht "Christi")
11:6 (die letzten 18 Worte sind ausgelassen)
13:9 du sollst nicht falsch Zeugnis geben
14:6 (15 Worte sind ausgelassen)
14:21 oder ärgert oder schwach wird
15:29 des Evangeliums
16:24 (Vers fehlt)

1. KORINTHER
1:14 ich danke Gott
5:7 für uns
6:20 (die letzten 7 Worte sind ausgelassen)
7:5 zum fasten
7:39 durch das Gesetz
10:26 die Erde ist des Herrn
11:24 nehmet, esset
11:29 des Herrn
15:47 ist der Herr
16:22 Jesus Christus
16:23 Christus

2. KORINTHER
4:6 Jesus
4:10 des Herrn
5:18 : Jesus
11:31 Christus

GALATER
1:15 Gott
3:1 dass ihr der Wahrheit nicht gehorchet
3;17 auf Christus
4:7 durch Christus
6:15 in Christus Jesus
6:17 des Herrn

EPHESER
3:9 durch Jesus Christus
3:14 unseres Herrn Jesus Christus
5:30 von seinem Fleisch und von seinem Gebein
6:1 in dem Herrn
6:10 meine Brüder

PHILIPPER
3:16 dass wir nach derselben Regel, darein wir gekommen sind

KOLOSSER
1:2 und dem Herrn Jesus Christus
1:14 durch sein Blut
1:28 Jesus
2:11 sündlichen Leibes im Fleisch
3:6 über die Kinder des Unglaubens

1. THESSALONICHER
1:1 von Gott unserm Vater und dem Herrn Jesus Christus
2:19 Christus
3;11 Christus
3:13 Christus

2. THESSALONICHER
1:8 Christus

1. TIMOTHEUS
1:17 Gott dem allein weisen
2:7 in Christus
3:16 Gott
4:12 im Geist
6:5 tue dich von solchen

2. TIMOTHEUS
1:11 der Heiden
4:1 Herr
4:22 Jesus Christus

TITUS
1:4 dem Herrn

PHILEMON
1:6 Jesus
1:12 ihn annehmen

HEBRÄER
1:3 durch sich selbst
2:7 ihn gesetzt über die Werke deiner Hände
3:1 Christus
7:21 nach der Ordnung Melchisedek
10:30 spricht der Herr
10:34 im Himmel
11:11 und gebar

JAKOBUS
5:16 Fehler (nicht "Sünden")

1. PETRUS
1:22 durch den Geist
4:1 für uns
4:14 (die letzten 15 Worte fehlen)
5:10 Jesus
5:11 Ehre und Macht

2. PETRUS
2:17 in Ewigkeit
3:9 mit uns (nicht "mit euch")
1. JOHANNES
1:7 Christus
2:7 von Anfang an (2. Mal)
4:3 Christus ist in das Fleisch gekommen
4:9 eingebornen
4:19 ihn
5:7-8 (Verse ausgelassen und gekürzt)
5:13 (die letzten 10 Worte fehlen)

JUDAS
1:25 allein weise

OFFENBARUNG
1:8 der Anfang und das Ende
1:11 (10 Worte fehlen) A und O etc.
2:13 was du tust
5;14 den, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit
6:1+3+5+7 und sieh
8:13 Engel (nicht "Adler")
11:17 und der du kommst
12:12 die auf Erden wohnen
12:17 Christus
14:5 vor dem Thron Gottes
16:17 vom Himmel
20:9 von Gott aus
20:12 Gott (nicht "Thron")
21:24 die da selig werden

Folgende Bibelübersetzungen können empfohlen werden: (vom Textus Receptus übersetzt)
- Luther-Bibel 1912 oder ältere Ausgabe (deutsch - revidierte Ausgaben entspringen den verdorbenen alexandrinischen Manuskripten)
- The Holy Bible King James (englisch)
- La Sacra Bibbia LBN - Brindisi (italienisch)

Soweit diese Schrift von J.J. Ray. Beachten Sie bitte, dass diese Anmerkungen, vor allem die Versliste am Schluss, für die englische Bibel geschrieben wurden. Einzelne Abweichungen sind anders in der deutschen Bibel. Sobald die Zeit reicht, werden wir an dieser Stelle auch eine für die deutsche Bibel geschrieben Versliste aufführen. Aber: Wenn Sie eine moderne Version mit der alten Lutherbibel vergleichen, werden obenstehende Versangaben Ihnen schon die Augen öffnen!
Hier nun die versprochene Buchliste. Die ISBN Nummer haben wir nicht aufgeführt, alle Bücher sind aber zu beziehen über:
Bible Baptist Bookstore
P.O. Box 7135
Pensacola, FL 32534, USA
Telefon: (00)1-904-477-8812 Fax: (00)1-904-477-3795

Buchliste:(alle in Englisch)
Burgon, John, Inspiration and Interpretation
Burgon, John, Unholy Hands on the Bible
Burton, Barry: Let's weigh the Evidence
Cimino, Dick, The Book
Clarke, Donald T., Bible Version Manual
Fuller, David Otis, Counterfeit or Genuine?
Fuller, David Otis, True or false?
Fuller, David Otis, Which Bible?
Gipp, Samuel C. Understandable history of the Bible
Grady, William P., Final Authority
Hills, Edward F., Believing Bible Study
Hills, Edward F., The King James Version defended
Mc Clure, Alexander, Translators revived
Morton, Timothy S., Which translation should you trust?
Ray, Jasper James, God wrote only one Bible
Riplinger, Gail A., New Age Bible versions
Riplinger, Gail A, Which Bible is God's Word?
Rockwood, Perry F., God's Inspired Preserved Bible
Ruckman, Peter S., Christian's Handbook on Manuscript Evidence
Ruckman, Peter S, Problem Texts
Ruckman, Peter S, History of the New Testament Church, Vol I and II
Son, James H., The new Athenians
Son, James H., The Bible Translations Test
Spencer, Skip, Modern Version Omission of New Testament Scripture
Vance, Lawrence M., A Brief History of English Bible translations